Suche
Close this search box.
| Der Experte für Energie und Elektromobilität
Warum Elektromobilität für Unternehmen unverzichtbar wird

Warum Elektromobilität für Unternehmen unverzichtbar wird

Die wachsende Bedeutung der Elektromobilität in Unternehmen zeigt sich in vielfältigen Mobilitätsleistungen und nachhaltigen Lösungen. Firmenwagen und elektrische Dienstwagen bleiben zentrale Bestandteile der Vergütungsstrategien. Die Anpassung von Mobilitätsrichtlinien und der Ausbau von Ladestationen unterstreichen den Fokus auf nachhaltige Mobilität. Die steigende Beliebtheit von Dienstfahrrädern und Mobilitätsbudgets spiegelt die Entwicklung hin zu umweltfreundlichen und flexiblen Transportlösungen wider. Studien belegen, dass solche Angebote die Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung deutlich erhöhen können.

Teile den Beitrag

Die wachsende Bedeutung der Elektromobilität in Unternehmen

Die Mobilität in Firmenfuhrparks erlebt derzeit einen Wandel. Trotz Homeoffice und gestiegener Fahrzeugkosten bleibt der Firmenwagen ein wesentlicher Bestandteil der Gesamtvergütungsstrategie vieler Unternehmen in Deutschland. Zusätzlich diversifizieren sich die Mobilitätsangebote: Immer häufiger werden Beschäftigte auch mit Elektroautos, Dienstfahrrädern oder ÖPNV-Zuschüssen mobil gemacht.

Vielfältige Mobilitätsleistungen im Wandel

Die kürzlich veröffentlichte Studie „Firmenwagen und Mobilität“ der Unternehmensberatung Lurse zeigt interessante Entwicklungen. Die Studie, die alle drei Jahre durchgeführt wird, untersucht nicht nur die Nutzung von Dienstwagen, sondern bietet ein umfassendes Bild der Mobilitätsleistungen in verschiedenen Unternehmen. An der Studie von 2023 nahmen 40 Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen teil.

Herausforderung für den Fuhrpark

Die multiplen Krisen der letzten Jahre, wie die Corona-Pandemie und die durch den Ukrainekrieg ausgelöste hohe Inflation, haben die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland stark beeinträchtigt. Viele hätten erwartet, dass dies auch die Bedeutung der Mobilitätsleistungen mindern würde. Doch die Studie zeigt, dass die Mehrheit der Unternehmen (93 Prozent) den Firmenwagen und andere Mobilitätsleistungen weiterhin als wichtiger Bestandteil ihrer Gesamtvergütungsstrategie betrachten. Die Verbindung und Vorteile von Photovoltaik in Unternehmen werden derzeit noch analysiert, der Mehrwert noch nicht ausreichend umgesetzt.


LESEN SIE AUCH: Umweltirrtum: Der wahre CO2-Ausstoß von Plug-in-Hybriden


„Unsere aktuelle Studie zeigt, dass die meisten Unternehmen (93 Prozent) dem Firmenwagen und anderen Mobilitätsleistungen nach wie vor einer bedeutenden Rolle in ihrer Gesamtvergütungsstrategie beimessen“, sagt Philipp Dienstbühl, Manager bei Lurse. Insgesamt 97 Prozent erachten sie mindestens als „eher wichtig“ und mehr als die Hälfte sogar als „sehr wichtig“. Damit hat das Thema gegenüber früheren Studien noch an Bedeutung gewonnen.

Anpassungen der Mobilitätsrichtlinien

Die Krisen haben die Unternehmen nicht dazu veranlasst, ihre Mobilitätsangebote zurückfahren, wohl aber dazu, ihre entsprechenden Regelungen anzupassen. So haben 86 Prozent der befragten Firmen ihre Mobilitätsrichtlinien in den zwei vorhergehenden Jahren überprüft.


LESEN SIE AUCH: Mobilität: Neues Fahrzeuglabel bringt Transparenz beim Autokauf


Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) haben ihr Budget angepasst, und etwas weniger als die Hälfte (46 Prozent) hat das Portfolio der Modelle und Klassen ihrer Firmenwagen neu geregelt. Beide Kategorien wurden deutlich häufiger genannt als noch 2020, was eine Reaktion auf die seit 2022 stark gestiegenen Leasingraten zeigt.

Fokus auf Elektromobilität

In 38 Prozent der Fälle betrafen die Änderungen der Mobilitätsrichtlinien die Antriebsarten der Dienstfahrzeuge. Dieser Wert entspricht dem Niveau von 2020. Nach wie vor zielen die meisten Neuregelungen in diesem Bereich (79 Prozent) auf die Nutzung von Elektromobilität ab. Drei Jahre zuvor lag dieser Wert allerdings noch bei 91 Prozent. Dies deutet darauf hin, dass viele Unternehmen Elektrofahrzeuge bereits fest in ihren Richtlinien verankert haben.


Fachseminare, Zertifikatskurse, Webinare von energiefahrer


Ein Beispiel für die zunehmende Bedeutung von Elektromobilität in Unternehmen ist die steigende Anzahl an Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Acht von zehn Unternehmen bieten diese Infrastruktur auf ihrem Firmengelände an, und vier von zehn unterstützen auch den Aufbau von Ladestationen an den Wohnorten der Mitarbeiter.


LESEN SIE AUCH: Energiebedarf für 1 Milliarde Elektroautos: Überraschende Fakten


Diese Entwicklung unterstreicht die wachsende Bedeutung der Elektrifizierung der Firmenwagenflotten in Deutschland. Studien des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft zeigen, dass die Anzahl der Elektrofahrzeuge in Deutschland kontinuierlich steigt, was die Nachfrage nach entsprechender Ladeinfrastruktur weiter erhöht.

Zunahme nachhaltiger Mobilitätslösungen

Die Studie von Lurse bestätigt, dass der Trend zur Dekarbonisierung in deutschen Unternehmen ungebrochen ist. Mittlerweile bieten 80 Prozent der befragten Firmen ihren Mitarbeitenden ein Dienstfahrrad an – ein Anstieg um 18 Prozent im Vergleich zur vorherigen Erhebung. Ebenso ist die Bereitschaft, Fahrten mit dem öffentlichen Nahverkehr zu bezuschussen, deutlich gestiegen: von 35 Prozent im Jahr 2020 auf nunmehr 50 Prozent. Diese Zahlen spiegeln breiter, dass nachhaltige Mobilitätslösungen zunehmend an Bedeutung gewinnen.


LESEN SIE AUCH: Zukunft Energie: Der Mehrwert smarter E-Autos und PV-Speicher


Eine Analyse des Umweltbundesamtes  zeigt, dass Fahrräder und der ÖPNV entscheidende Komponenten zur Reduktion von CO2-Emissionen im Verkehr sind. Die Frage des Dienstwagen ist pauschal schwer zu beantworten. Das Problem sind eher die grösseren teuren Modelle geworden – Kleinwagen die akzeptable Nutzung versprechen sind aktuell eher noch rar. Fest steht: Der klassische Firmenwagen wird neu gedacht werden müssen.

Flexible Mobilitätsbudgets und weitere Angebote

Ein weiteres interessantes Ergebnis der Studie ist die steigende Beliebtheit des Mobilitätsbudgets. 2020 wurde es erst von 5 Prozent der befragten Unternehmen angeboten, mittlerweile sind es schon 25 Prozent. Dieses flexible Budget ermöglicht es den Beschäftigten, ihr bevorzugtes Fortbewegungsmittel selbst zu wählen. Andere Mobilitätsleistungen wie Carsharing, Mitfahrerplattformen oder Tankgutscheine spielen hingegen weiterhin eine untergeordnete Rolle. Lediglich ein einziges Unternehmen bietet E-Scooter an, die in dieser Befragung neu aufgenommen wurden.


LESEN SIE AUCH: Elektromobilität: Die Herausforderung der Markentreue im Fuhrpark


Die zunehmende Vielfalt und Breite der Mobilitätsangebote zeigt, dass Unternehmen bestrebt sind, ihren Mitarbeitenden flexible und nachhaltige Mobilitätsoptionen zu bieten. Diese Entwicklung unterstützt die Wettbewerbsfähigkeit der Firmen im Kampf um qualifizierte Fachkräfte. Attraktive Mobilitätsleistungen können, wie Studien der Wirtschaftswoche, die Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung erheblich steigern.

Fazit: Mobilität als Schlüsselfaktor für Unternehmen

Alles in allem lässt sich sagen, dass die Unternehmen in Deutschland ihre Palette an Mobilitätsangeboten in den letzten Jahren vielfältiger gestaltet und erweitert haben. Das Auto, das Dienstfahrrad und das Jobticket werden auch in Zukunft eine große Rolle spielen. Mobilität bleibt wichtig, und mit entsprechenden Benefits können Unternehmen im Wettbewerb um Fachkräfte nach wie vor kräftig punkten. Darum ist es sinnvoll, diese Benefits von Zeit zu Zeit auf den Prüfstand zu stellen. Lurse bietet Beratungen und Analysen an, um die Mobilitätsleistungen attraktiver und nachhaltiger zu gestalten und Anpassungen vorzunehmen, wo sie notwendig sind.

Quelle: Lurse – PM 05.2024

Teile den Beitrag

Picture of Harald M. Depta

Harald M. Depta

Der Autor | Schreiberling | Experte. Seit über 10 Jahren in dem Bereich tätig. Ich bin Fachdozent und Referent, Projektplaner für E-Mobilität & PV, Kenner der Branche

FOLGEN SIE MIR AUF LINKEDIN

MEHR BEITRÄGE

Unsere Seminare. Weiterbildungen. Informationen. Webinare. Zertifikatskurse. Zukunft. Unterstützung. Workshops.

DEKRA zertifizierte/r Berater/in Elektromobilität und alternative Antriebe

6 Tage Tage | ONLINE LIVE
Mehr erfahren

INTENSIV Kurs E-Ladeinfrastruktur

ONLINE-SEMINAR, DAUER 1 TAG
Mehr erfahren

DEKRA zertifizierter Projektmanager für energetische Wohnkonzepte

1 Basiskurs | 3 Module / je 2 Tage | in Präsenz
IN VORBEREITUNG

Elektromobilität und alternative Antriebe im Fuhrparkmanagement

2 Tage | ONLINE LIVE oder in PRÄSENZ
MEHR ERFAHREN

Zukunftsfähige Energiesysteme: Integration von Photovoltaik und Ladeinfrastruktur

2 Tage | ONLINE LIVE oder in Präsenz
MEHR ERFAHREN

Auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität: Die Rolle des gesteuerten Ladens von Elektrofahrzeugen

1 Tag | ONLINE LIVE oder in Präsenz
MEHR ERFAHREN

Photovoltaik in der Energiewirtschaft: Chancen und Praxisansätze

3 Stunden | ONLINE LIVE
MEHR ERFAHREN

E-Ladeinfrastruktur im Fokus: Rechtliche operative und planerische Aspekte

1 Tag | in PRÄSENZ
MEHR ERFAHREN

DEKRA zertifizierte/r Projektmanager/in Photovoltaik

Kurs in Vorbereitung
KURS IN VORBEREITUNG

Der Kontakt zu mir
ist ganz einfach

Sie müssen den Inhalt von reCAPTCHA laden, um das Formular abzuschicken. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten mit Drittanbietern ausgetauscht werden.

Mehr Informationen
Projektarbeit für Elektromobilität: Ihr Experte für Energie, Ladeinfrastruktur, Fuhrparkmanagement, Seminare, Zertifikate und Themen Workshops

Ich kann auch Projektarbeit

Als erfahrener Projektplaner in Elektromobilität, alternativen Antrieben und Photovoltaik biete ich Ihnen kompetente Unterstützung für Ihre nachhaltigen Projekte. Vertrauen Sie auf über sieben Jahre Expertise für eine sichere Zukunft.