Suche
Close this search box.
| Der Experte für Energie und Elektromobilität
Datenlage klar: Erneuerbare Energien erleben starken Ausbau

Datenlage klar: Erneuerbare Energien erleben starken Ausbau

Im ersten Quartal 2024 hat Deutschland beeindruckende Fortschritte im Bereich der erneuerbaren Energien verzeichnet. Die Produktion von Windenergie und Solarenergie spielte dabei eine entscheidende Rolle und trug maßgeblich zur Deckung des Stromverbrauchs bei. Besonders hervorzuheben ist der signifikante Zuwachs in der Genehmigung und Installation neuer Anlagen, was die dynamische Entwicklung in der Energiepolitik Deutschlands widerspiegelt. Der Ausbau erneuerbarer Energien ist nicht nur ein Kernstück der nationalen Strategie zur Reduzierung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen, sondern auch ein wesentlicher Faktor für das Erreichen der gesetzten Klimaziele.

Teile den Beitrag

Signifikante Steigerung der Energieproduktion aus Erneuerbaren Quellen

Im ersten Quartal 2024 haben erneuerbare Energiequellen wie Wind, Sonne und Wasser einen bedeutenden Beitrag zur Energieversorgung in Deutschland geleistet. Nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, belief sich die Gesamtproduktion aus diesen Quellen auf beeindruckende 77 Terawattstunden. Dies entspricht einem Anstieg von etwa 11 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Fortschritte im Ausbau und in der Genehmigung von Anlagen, insbesondere für Windkraft und Photovoltaik, sind ein deutliches Zeichen für das verstärkte Engagement Deutschlands in der Energiewende. Aktuelle Daten der AG Erneuerbare Energien und der Bundesnetzagentur bestätigen diesen Aufwärtstrend beim Zubau neuer Kapazitäten.

Windenergie als tragende Säule der Energieversorgung

Im speziellen Fokus steht die Windenergie, die einen wesentlichen Anteil am Energiemix Deutschlands im besagten Quartal hatte. Laut dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) produzierten Windkraftanlagen an Land beeindruckende 39,4 Terawattstunden Strom. Dies macht mehr als ein Viertel des gesamten Strombedarfs im Land aus.


LESEN SIE AUCH: Smart Meter: Eine Pflicht mit Perspektive ab 2025


Experten des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) schätzen, dass insgesamt 75,9 Terawattstunden aus erneuerbaren Quellen stammten. Besonders hervorzuheben ist auch der Beitrag der Wasserkraft, die mit einer Produktion von 5,3 Terawattstunden einen überdurchschnittlichen Zuwachs von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielte, was insgesamt vier Prozent des Bruttostromverbrauchs in Deutschland ausmachte.

Windkraft setzt neue Maßstäbe im Vergleich zu fossilen Energieträgern

In jüngster Zeit hat die Windenergie an Land, gemäß den Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), eine Schlüsselrolle in der deutschen Stromversorgung übernommen. Im Jahr 2023 stammten beeindruckende 22 Prozent des in Deutschland erzeugten Stroms aus Windkraftanlagen an Land, was einer Gesamtleistung von 142,1 Milliarden Kilowattstunden entspricht.

Fachseminare, Zertifikatskurse, Webinare 
vom Experten für Energie und Elektromobilität

Über 10 Jahre Erfahrung kommt vom machen!

Dies markiert einen signifikanten Anstieg gegenüber dem Vorjahr, wo 124,8 Milliarden Kilowattstunden verzeichnet wurden. Erstmals übertraf damit die Produktion aus Windenergie diejenige aus sämtlichen Braun- und Steinkohlekraftwerken des Landes zusammen. Zudem ist ein Anstieg der Genehmigungen für neue Anlagen zu verzeichnen; 2023 wurden annähernd 8 Gigawatt an neuen Windkraftanlagen genehmigt, was den höchsten Wert seit 2016 darstellt. Allein im ersten Quartal 2024 wurden bereits 2,8 Gigawatt an neuen Anlagen genehmigt, mehr als in den Jahren 2017 und 2018 zusammen.

Solarstrom: Rekordzahlen und ambitionierte Pläne

Die Solarenergie in Deutschland verzeichnete im Jahr 2023 eine beispiellose Dynamik. Mit einem Zubau von 14,6 Gigawatt wurden nicht nur mehr Solaranlagen als je zuvor in einem einzigen Jahr installiert, sondern auch doppelt so viel wie im Jahr 2022.


LESEN SIE AUCH: Strom: Intelligentes Netz und erneuerbare Quellen sparen Geld


Dies resultierte darin, dass die Photovoltaik 2023 für 12 Prozent der gesamten Bruttostromerzeugung verantwortlich war. Im ersten Quartal 2024 setzte sich dieser Trend mit der Installation von weiteren 3,7 Gigawatt neuer Solarleistung fort, was einem Anstieg von fast 17,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Die kürzliche Verabschiedung des Solarpaketes I durch Bundestag und Bundesrat zeigt das kontinuierliche Bestreben, die Solarenergie weiter auszubauen. Dieses Paket umfasst neue Regelungen, die unter anderem die Installation von Balkonkraftwerken fördern sollen.

Erneuerbare Energien: Weitere Anstrengungen erforderlich

Die jüngsten Erfolge in der Erweiterung des Anteils erneuerbarer Energien am Stromverbrauch spiegeln die intensiven Bemühungen Deutschlands wider, die Energiewende voranzutreiben. Wie Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck betont, sind diese Fortschritte das Ergebnis harter Arbeit mit dem Ziel, die Prozesse zu beschleunigen und die Effizienz zu steigern.


LESEN SIE AUCH: Bidirektionalität: Roadmap für Elektromobilität und Energiewende


Auch Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Geschäftsführung, bekräftigt, dass die steigenden Anteile erneuerbarer Energien ein klarer Indikator für den positiven Trend sind. Dennoch ist klar, dass, um die Klimaziele zu erreichen, „noch eine Schippe draufgelegt“ werden muss. Das kürzlich beschlossene Solarpaket enthält wichtige Maßnahmen, die schnell implementiert werden müssen, um diese Ziele zu erreichen. Gleichzeitig ist der Aus- und Umbau der Netze entscheidend, damit der erzeugte Strom effizient zu den Verbrauchern transportiert werden kann.

 

Teile den Beitrag

Picture of Harald M. Depta

Harald M. Depta

Der Autor | Schreiberling | Experte. Seit über 10 Jahren in dem Bereich tätig. Ich bin Fachdozent und Referent, Projektplaner für E-Mobilität & PV, Kenner der Branche

FOLGEN SIE MIR AUF LINKEDIN

MEHR BEITRÄGE

Unsere Seminare. Weiterbildungen. Informationen. Webinare. Zertifikatskurse. Zukunft. Unterstützung. Workshops.

DEKRA zertifizierte/r Berater/in Elektromobilität und alternative Antriebe

6 Tage Tage | ONLINE LIVE
Mehr erfahren

INTENSIV Kurs E-Ladeinfrastruktur

ONLINE-SEMINAR, DAUER 1 TAG
Mehr erfahren

DEKRA zertifizierter Projektmanager für energetische Wohnkonzepte

1 Basiskurs | 3 Module / je 2 Tage | in Präsenz
IN VORBEREITUNG

Elektromobilität und alternative Antriebe im Fuhrparkmanagement

2 Tage | ONLINE LIVE oder in PRÄSENZ
MEHR ERFAHREN

Zukunftsfähige Energiesysteme: Integration von Photovoltaik und Ladeinfrastruktur

2 Tage | ONLINE LIVE oder in Präsenz
MEHR ERFAHREN

Auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität: Die Rolle des gesteuerten Ladens von Elektrofahrzeugen

1 Tag | ONLINE LIVE oder in Präsenz
MEHR ERFAHREN

Photovoltaik in der Energiewirtschaft: Chancen und Praxisansätze

3 Stunden | ONLINE LIVE
MEHR ERFAHREN

E-Ladeinfrastruktur im Fokus: Rechtliche operative und planerische Aspekte

1 Tag | in PRÄSENZ
MEHR ERFAHREN

DEKRA zertifizierte/r Projektmanager/in Photovoltaik

Kurs in Vorbereitung
KURS IN VORBEREITUNG

Der Kontakt zu mir
ist ganz einfach

Sie müssen den Inhalt von reCAPTCHA laden, um das Formular abzuschicken. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten mit Drittanbietern ausgetauscht werden.

Mehr Informationen
Projektarbeit für Elektromobilität: Ihr Experte für Energie, Ladeinfrastruktur, Fuhrparkmanagement, Seminare, Zertifikate und Themen Workshops

Ich kann auch Projektarbeit

Als erfahrener Projektplaner in Elektromobilität, alternativen Antrieben und Photovoltaik biete ich Ihnen kompetente Unterstützung für Ihre nachhaltigen Projekte. Vertrauen Sie auf über sieben Jahre Expertise für eine sichere Zukunft.